Beiträge aus der Rubrik: Publisher

#01 Daedalic Entertainment geht stürmischen Zeiten entgegen

Bildquelle: Daedalic EntertainmentAuch das Entwicklerstudio Daedalic Entertainment ergreift erste Sparmaßnahmen um sich für 2017 strategisch besser aufzustellen.

Zwölf Angestellten aus den Bereichen Produktion und Marketing wurde bereits gekündigt. Befristete Verträge sollen nicht weiter verlängert werden.

Allerdings stehen nicht nur Daedalic stürmische Zeiten bevor. Viele andere deutsche Spielefirmen mussten sich bereits von ihren Mitarbeitern trennen. So geriet auch das größte deutsche Entwicklerstudio Goodgames im August 2016 in die Schlagzeilen, als es bekannt gab sich von Mitarbeitern trennen zu wollen.

Ungewöhnlich harte Worte zur aktuellen und zukünftigen Markt- und Unternehmenslage findet auch Gründer und CEO von Daedalic Entertainment Carsten Fichtelmann.

Weiterlesen… >>

Dieser GamesBlog Artikel «Daedalic Entertainment geht stürmischen Zeiten entgegen» wurde in «Entwicklerstudios, Publisher» einsortiert und zuletzt am 7. Juni 2017 aktualisiert. Für das Glossar wurde er mit: , , verschlagwortet.


 
 

#02 Ubisoft will keine relevanten Spielebestandteile mehr in DLCs auslagern

Ubisoft gibt neue DLC-Strategie bekannt.In einem mit GameIndustry.biz geführtem Interview hat Ubisofts Anne Blondel-Jouin (Vice President of Live Operations) bekannt gegeben, zukünftig keine relevanten Bestandteile eines Spieles mehr in DLCs auszulagern.

Laut Blondel-Jouin wolle Ubisoft kaufbare DLCs nur noch „on Top“ in Form von kosmetischen Zusatz-Inhalten und ähnlichem anbieten. Maps und neue Spielmodi würde es dann kostenlos geben. Als gelungenes Beispiel für diese neue Strategie nannte sie das im Dezember 2015 erschienene Spiel „Rainbow Six: Siege“.

Quelle: GameIndustry.biz

Dieser GamesBlog Artikel «Ubisoft will keine relevanten Spielebestandteile mehr in DLCs auslagern» wurde in «Publisher» einsortiert und zuletzt am 7. Juni 2017 aktualisiert. Für das Glossar wurde er mit: , , verschlagwortet.


 
 

#03 Electronic Arts schreibt Influenzern einheitliche Kennzeichnung für bezahlte Inhalte vor

Electronic Arts verlangt einheitliche Kennzeichnung für bezahlte Inhalte von Influenzern. Bildquelle: EA.comElectronic Arts vereinheitlicht für deutsche Let’s Player die Regelungen zur Kennzeichnung von seitens EA unterstützten Formaten. Für Kooperationspartner bedeutet dies, das sie ab sofort mit sichtbaren EA-Logos darauf hinweisen müssen.

Als erster Publisher in Deutschland nimmt Electronic Arts seine Werbepartner nun auch vertraglich in die Pflicht. In einer neuen Transparenz-Offensive gibt EA bekannt:

Weiterlesen… >>

Dieser GamesBlog Artikel «Electronic Arts schreibt Influenzern einheitliche Kennzeichnung für bezahlte Inhalte vor» wurde in «Publisher» einsortiert und zuletzt am 7. Juni 2017 aktualisiert. Für das Glossar wurde er mit: , , , , , , verschlagwortet.


 
 

#04 Blue Byte verabschiedet sich von Free2play und besinnt sich auf alte Stärken

blue-byte-ubisoftBlue Bytes Free2play-Sortiment – Browsergames und Apps – stagnieren. Blue Byte stoppt nun alle Neuentwicklungen und fokussiert sich eigene PC-Spiele-Marken sowie PC-Portierungen aus Ubisofts Konsolen-Sortiment.

Silent Hunter Online und Panzer General Online werden am 31. Oktober 2016 abgeschaltet. Weitere Ubisoft-Free2play-Spiele – darunter Ghost Recon Phantoms und The Mighty Quest for Epic Loot – werden zum 1. Dezember bzw. 25. Oktober eingestellt.

90 Prozent der Mitarbeiter (Programmierer, Grafiker und Spieldesigner) sollen aktuell nur noch mit der Produktion klassischer PC-Spiele-Projekte beschäftigt sein.

Quelle: Gameswirtschaft

Dieser GamesBlog Artikel «Blue Byte verabschiedet sich von Free2play und besinnt sich auf alte Stärken» wurde in «Entwicklerstudios, Publisher» einsortiert und zuletzt am 7. Juni 2017 aktualisiert. Für das Glossar wurde er mit: , , verschlagwortet.


 
 

#05 Goodgame Studios zieht Notbremse und entlässt Mitarbeiter

Goodgame Studios zieht Notbremse und entlässt Mitarbeiter - Bildquelle: Goodgame StudiosDas Hamburger Entwicklerstudio Goodgame schreibt in einer Pressemitteilung, das „eine niedrige dreistellige Anzahl“ von Mitarbeitern von Kündigungen betroffen sei.

Den gekündigten Mitarbeitern möchte das Unternehmen mit einem aufwendigen Sozialplan und einer finanziell gut ausgestatteten Transfergesellschaft entgegen kommen.

Goddgames begründete diesen notwendigen Schritt mit einer erforderlichen Konzentration auf das Kerngeschäft mit Free2play-Strategiespiele für Mobile (iOS, Android) und Browser.

Nachtrag 30.08.16: Nach Abschluss eines Freiwilligen-Programms verbleiben 114 betriebsbedingte Kündigungen. Die Gesamtzahl der Stellenstreichungen setzt sich aus betriebsbedingten Kündigungen, „freiwilligen Abgängen“, sich in der Probezeit befindenden sowie Mitarbeitern mit befristeten Verträgen zusammen.

Quellen: Goodgame Pressemitteilung, Golem, Gameswirtschaft, Develop

Dieser GamesBlog Artikel «Goodgame Studios zieht Notbremse und entlässt Mitarbeiter» wurde in «Entwicklerstudios, Publisher» einsortiert und zuletzt am 7. Juni 2017 aktualisiert. Für das Glossar wurde er mit: verschlagwortet.


 
 

#06 Nordic Games wird zu THQ Nordic

Nordic Games wird zu THQ Nordic - Bildquelle: THQ NordicNordic Games hatte bereits 2013 während der THQ-Insolvenz-Auktion Spielmarken wie Darksiders, Titan Quest und MX vs. Atv erstanden. Im Juni 2014 gab Nordic Games bekannt, auch den Markennamen THQ erworben zu haben.

Am 12.08.2016 kündigte Nordic Games nun an, sich in THQ Nordic umzubenennen um die Marke THQ neu zu beleben. In einer Pressemitteillung gab das Unternehmen weiterhin an, sicher zu sein, dass die Namensänderung eine neue Phase in der Entwicklung des Unternehmens bedeutet:

Obwohl wir sehr stolz auf unsere schwedischen Wurzeln sind und unter der Flagge von Nordic Games sehr viel erreicht haben, haben wir beschlossen, dass es an der Zeit ist, den Namen THQ zu einem Teil unseres Firmennamens zu machen. Diese wichtigen Marken werden auch in Zukunft einen bedeutenden Einfluss auf unser Unternehmen haben, und THQ Nordic steht für unseren Kernansatz, über den reinen „Besitz“ eines äußerst wettbewerbsfähigen IP-Portfolios weit hinauszugehen. Wir schätzen die IPs sehr und stellen für ihre Weiterentwicklung nur die allerbesten Entwicklungs-Ressourcen zur Verfügung – mit dem Grad an Erfahrung, den die jeweilige Community und die bestehende Fan-Basis erwarten und verdienen.

Aktuell sollen sich, nach Angaben des Unternehmens, 23 Spielprojekte in der Entwicklung befinden, von denen allerdings 13 noch nicht öffentlich angekündigt wurden. Des weiteren soll es sich bei den Projekten dabei um Marken handeln, die von THQ entwickelt wurden.

THQ meldete am 20. Dezember 2012 Insolvenz an, startete im Januar 2013 eine Auktion um Spielmarken und weitere Unternehmensteile zu veräußern und löste sich Anfang 2013 auf.

Newquelle: Nordic Games, Wikipedia

Dieser GamesBlog Artikel «Nordic Games wird zu THQ Nordic» wurde in «Publisher» einsortiert und zuletzt am 7. Juni 2017 aktualisiert. Für das Glossar wurde er mit: , , verschlagwortet.


 
 
 1 2 3 Vor

Frei nach D.Adams "Per Anhalter durch die Galaxis": Vielen Dank für den Fisch, 42 und Game On!